Fußball

Ab 9. April 2018 wieder Frischluft

Ab 9. April gibt`s wieder Frischluft
für die MZ-
Kicker

Ab sofort wird jeweils montags wieder auf der städtischen Sportanlage am Weinweg trainiert. Ab Montag, den 9. April, sind die Betriebssport-Fußballer zurück an der mittäglichen Frischluft. Die Trainingszeit von ca. 13 Uhr bis 14.30 Uhr bleibt bestehen. Jeder ist willkommen, regelmäßige Teilnahme ist nicht erforderlich, Kosten fallen keine an. Nähere Infos bei Claus Wotruba (Durchwahl im Haus unter der 478, von auswärts 0941/207-478 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 Liebe Freunde
des Fußballs

diese Mannschaft (siehe Bild) hat 18 Jahre   Wartezeit beendet: Zum ersten Mal seit 2000 haben   die Fußballer die Hallenmeisterschaft der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) in der 1. Liga gewonnen – und das als Aufsteiger! Nach vier Siegen gegen Titelverteidiger Conti/Siemens-Ost (3:1), Sparkasse (2:1), Schneider electric (4:0) und Polizei (3:2) und einem Unentschieden gegen Krones (2:2) stand das Team schon vor dem letzten Spiel als Meister fest – und kassierte prompt gegen BMW die einzige, aber letztlich unerhebliche Niederlage (1:3).
Beteiligt am großen Coup mit fünf Firmenliga-Debütanten in der Mannschaft von Coach Claus Wotruba waren Team-Senior Jürgen Silbereis im Tor, Dreh- und Angelpunkt Bernhard Neumayer, Mario Geisenhanslüke bei seinem Abschiedsturnier, Abwehrchef Andreas Pegoretti, Abwehr-Stratege Anilcan Düzce, U-20-Torjäger Timo Wallisch, U-20-Mann für alles Michael Sperger, Ruhepol Sebastian Böhm, Siegtorschütze Felix Kronawitter und Offensiv-Allrounder Alex Huber.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN EIN TOLLES TEAM!

Im Namen der stolzen BSG MZ,
Claus Wotruba


Elfi- und-Peter-Esser-Wanderpokal am 9.12.:
Sechs Teams (Bayerwald, Justiz, Anzeigen, Logistik, Redaktion und FuPa plus) maßen sich einem ausgeglichenen Wettbewerb mit vielen knappen Ergebnissenzunächst im Jeder-gegen-jeden-Modus. Im wieder eingeführten Endspiel gewann die Redaktion nach einem 0:0 das Siebenmeterschießen gegen Titelverteidiger Logistik und holte sich zu ersten Mal nach 2008 und insgesamt fünften Mal seit 1985 den Pokal. Platz drei ging ebenfalls im Siebenmeterschießen an die BSG-Freunde der Justiz vor dem Anzeigenteam, dem Team Bayerwald und FuPa plus. Die anschließende Pokalfeier mit 30 Personenwar mit Glühweinempfang, Dreigänge-Menü, Nikolaus-Siegerehrung von Claus Wotruba und Topmusik Björ Bussler mindestens genau so intensiv und sehr entspannt. Künftig soll das Turnierauch Benefiz-Charakter bekommen. Diesmal kamen dank der Spenden des Vereins (200 €), des Musikers und des Vorstands (je 50 €) und einem Sammelergebnis von und 170 € fast 470 € zusammen.


 

Höhepunkt des Jahres

Ist Titelverteidiger Logistik beim 31. Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokal am 9. Dezember in der RT-Halle zu stoppen?

Es ist jedes Jahr der Höhepunkt des Betriebssportjahres, seit 1985 und mit einer kleinen Pause: Der Elfi-und-Peter-Esser-Pokal wird am Samstag, den 9. Dezember in der RT-Halle am Oberen Wöhrd bereits zum 31. Mal ausgetragen. Genauso wichtig wie die Spiele des von der BSG MZ organisierten Traditionsturniers zwischen 13.45 und 17.30 Uhr ist die „Nachspielzeit“. Auch heuer wird wieder gebührend gefeiert: Ab circa 18.30 Uhr ruft im Spitalkeller in der Alten Nürnberger Straße erst ein Glühwein-Empfang und dann ein Drei-Gänge-Menü mit Musikbegleitung. Auf der Gitarre unterhält Björn Bussler die Sportler mit seinem bunten, vielschichtigen Programm. Sollte jemandem der Name bekannt vorkommen, so kann das durchaus sein. Der 28-jährige Regensburger war vor vier Jahren in der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ vertreten. 

Am Start auf dem Feld verdienen sich sechs Teams Essen und Trinken. Die Frage wird sein, ob irgendjemand den 2016 klar überlegenen Titelverteidiger Logistik (im Bild von Christian Brüssel)  gefährden kann, der nahezu identisch mit der in diesem Winter erstmals wieder in der ersten Firmenliga kickenden BSG-Mannschaft ist. Daran versuchen sich nicht nur ein erneut die Außenbezirke vertretendes Teams aus dem Bayerwald, sondern auch eine ambitionierte Anzeigentruppe sowie zwei Redaktionsteams aus dem MZ- und FuPa-Bereich. Für die erstmals seit langem fehlende Gastmannschaft der DJK 06 ist das Justiz-Team wieder mit dabei, dessen Spieler nicht nur BSG-Mitglieder sind, sondern seit Jahren helfen, das BSG-Montagstraining aufrecht zu erhalten. Neu im Modus: Es wird wieder ein großes und kleines Finale geben, wenn der Erst- und Zweitplatzierte bzw. Dritt- und Viertplatzierte der Vorrunde in Endspielen gegeneinander antreten.
Geleitet werden die Partien von geprüften Schiedsrichtern und einer BSG-internen Turnierleitung mit Urgestein Manfred Baumann, Gerd Müller und Sandra Dengler. Vorgesehen ist auch wieder die Verpflegung der Spieler mit Kaffee, Kuchen, Obst und Getränken – und ein paar Überraschungen…

Spielplan 31. Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokal
(1 x 12 Minuten, gespielt wird mit Futsalball, auf Handballtore  und ohne Grätschen!)

13.45 Begrüßung
Vorrunde: Spiel 1  14.00 Logistik – Justiz
Spiel 2  14.13 Bayerwald – FuPa plus
Spiel 3  14.26 Anzeigen – Redaktion
Spiel 4  14.39 Logistik – Bayerwald
Spiel 5  14.52 Justiz – Anzeigen
Spiel 6  15.05 FuPa plus – Redaktion
Spiel 7  15.18 Anzeigen – Logistik
Spiel 8  15.31 Justiz – FuPa plus
Spiel 9  15.44 Redaktion – Bayerwald
Spiel 10  15.57 Logistik – FuPa plus
Spiel 11  16.10 Redaktion – Justiz
Spiel 12  16.23 Bayerwald – Anzeigen
Spiel 13  16.36 Redaktion – Logistik
Spiel 14  16.49 Justiz – Bayerwald
Spiel 15  17.02 FuPa plus – Anzeigen

Endrunde: Spiel 16 17.03 um Platz drei: Dritter Vorrunde – Vierter Vorrunde
Spiel 17 17.16 Finale: Erster Vorrunde – Zweiter Vorrunde
Für die Teams auf Platz fünf und sechs ist das Turnier zu Ende.

Anschließend ab circa 18.30 Uhr Pokalfeier mit Glühweinempfang und Essen im Spitalkeller
(Alte Nürnberger Straße 12) sowie Musik von Björn Bussler


 

Ein MZ-Team macht Hoffnung

Als Zweitliga-Zweiter haben die Hallenfußballer neue Perspektiven

Der größte Erfolg war der neben dem Spielfeld: Zum ersten Mal seit längerer Zeit waren die MZ-Fußballer in der 2. Liga der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL)  nicht zu knapp und mit Oldie-Aushilfen besetzt, sondern zeigten mit jungen, willigen und engagierten Spielern gute Perspektiven für die Zukunft auf. Nur der einmal mehr starke Torwart Jürgen Silbereis hob den Altersschnitt auf 27,5 Jahre. Auf dem Feld war das MZ-Team von Trainer Richard Lücke und BSG-Vorstand Claus Wotruba sogar unter 24! Das Team stürmte im Teilnehmerfeld, das kurzfristigst von acht auf sechs Teams geschrumpft war, auch entsprechend los: Zwar sah es im Startspiel gegen Erstliga-Absteiger Osram-os lange nach einem 0:0 aus, doch im Schlussspurt schossen Sebastian Böhm, Felix Kronawitter und Johannes Habermeier noch  ein 3:0 heraus. Gegen RPC wurde es mit einem 6:0 sogar noch höher. Es folgte ein blaues Auge gegen Firmenliga-Wiedereinsteiger Berufsfeuerwehr: Der spätere Dritte wurde nach einem 1:2-Rückstand sehr mühsam 3:2 bezwungen. Das 6:0 gegen Continental/Siemens-Ost ging wieder leicht von der Hand. Im Abschlussspiel gegen die ebenfalls ausnahmslos siegreiche Polizei hätte also schon ein Remis genügt: Doch der routinierte Gegner konterte die MZ, die nur beim Stand von 0:1 mit einem Pfostentreffer Pech hatte und sich sonst wenige Gelegenheiten erspielte,  mit nahezu perfekter Chancenverwertung eiskalt aus. Dennoch: Nach drei Jahren in der zweiten Liga machte die Mannschaft 2016, in der noch einige Kandidaten verletzt und verhindert fehlten, frischen Mut für die Zukunft.

Die MZ-Spiele: MZ – Osram-os 3:0. Tore: 1:0 Böhm, 2:0 Kronawitter, 3:0 Habermeier; MZ – RPC 6:0: 1:0 Dorkic, 2:0 Kronawitter, 3:0 Eberl, 4:0 Dorkic, 5:0 Habermeier, 6:0 Eberl; MZ – Berufsfeuerwehr 3:2: 1:0 Habermeier, 2:2 Eberl (Freistoß), 3:2 Dorkic; MZ – Continental/Siemens-Ost II 6:0: Tore: 1:0 Böhm, 2:0 Eberl, 3:0 Dorkic, 4:0 Eberl, 5:0 Eberl, 6:0 Geisenhanslüke; MZ – Polizei 0:4. MZ-Aufgebot: Silbereis – Böhm (2 Tore), Kronawitter (2), Habermeier (3), Eberl (6), Dorkic (4), Geisenhanslüke (1).






 

Bis  zum sechsten und letzten Spiel lagen die MZ-Fußballer im Alte-Liga-Turnier der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) sogar im Rennen um einen Pokalplatz. Hinter den mit ehemaligen höherklassigen Kickern gespickten Topteams der Polizei, die ihren Titel ohne Niederlage verteidigte, und Krones, gegen die es 0:3- bzw. 0:5-Niederlagen setzte, wäre Rang drei der Optimalfall für die MZ-Neunercrew gewesen. Durch Siege gegen E.on/Rewag (4:2) und Schneider electric (3:2) bei einer Niederlage gegen die Stadt Regensburg (0:3) hatte sich das Team um Spielführer Claus Wotruba diese Ausgangsposition erspielt. Gegen BMW gelang dem besten MZ-Torschützen Markus Amann (4 Tore), der mit Robert Wilhelm (3)  für die Offensivkraft sorgte, zwar der Ausgleich, doch als das MZ-Team in der Schlussminute auf den für Platz drei nötigen Siegtreffer spekulierte, erzielte BMW das 2:1-Siegtor. Dennoch war auch Rang fünf für das AL-Team, das am 15. Juli auch wieder am Kleinfeldturnier der Firmenliga teilnehmen will, durchaus in Ordnung.

Fotos sind zu finden unter "Bildergalerie" Fußball

Das MZ-Aufgebot: Köhler – Adam, Lücke, Beer, Amann (4 Tore), Wilhelm (3), Rutrecht (1), Sommer, Wotruba 


 
Nur offensiv erstligareif!

MZ-Kicker verpassen den Wiederaufstieg, Alte Liga spielt am 22. Februar

Das Ziel in der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) hieß Wiederaufstieg in die 1. Liga, doch schon nach dem ersten Spiel erhielten die Hoffnungen der MZ-Hallenkicker einen entscheidenden Dämpfer. Firmenliga-Wiedereinsteiger AOK, der spätere verdiente Aufsteiger,  erwies sich als zu stark und besiegte das Zweitliga-Team von Coach Richard Lücke und Kapitän Claus Wotruba mit 2:0. Danach zeigte das MZ-Team seine Ambitionen mit den beiden höchsten Turniersiegen in dem nach der kurzfristigen Absage der Deutschen Bahn auf nur noch fünf Teams geschrumpften Feld. Erst wurde Siemens-Ost/Conti II mit 6:1 abgefertigt, dann kassierte RPC eine 1:5-Packung. Die Offensive unterstrich also ihre Erstliga-Tauglichkeit mit den meisten Turniertoren – allerdings dank dieser beiden Spiele gegen den Viert- und Fünftplatzierten. Christian Werner wurde mit sechs Treffern auch Zweitliga-Torschützenkönig. Doch für höhere Ansprüche muss an der Defensive gefeilt – außer bei Torwart Thomas Doblinger, der ein weiteres Mal ein starkes Turnier spielte. Der beste Beweis war das Abschlussspiel gegen das sehr robust auftretende Team der Stadt Neutraubling, das trotz 1:0-Führung und zwischenzeitlichem 2:2-Ausgleich 2:3 verlorenging. Und so gilt es 2015 einen neuen Anlauf zu nehmen. Davor ist an gleicher Stelle in der ehemaligen Posthalle in der Prüfeninger Straße am 22. Februar noch das Alte-Liga-Team der MZ an der Reihe.

Die MZ-Aufstellung: Doblinger – Schmid, Reichl, Wotruba, Eichenseer (3 Tore), Kronawitter (2), Werner (6). Dazu kamen zwei Eigentore des Gegners.

Die MZ-Spiele: MZ – AOK 0:2; MZ – Siemens-Ost/Conti II:  1:0 Werner, 2:1 Eigentor, 3:1 Werner, 4:1 Eichenseer, 5:1 Werner, 6:1 Eichenseer; MZ – RPC 5:1: 1:0 Eigentor, 2:1 Werner, 3:1 Kronawitter, 4:1 Kronawitter, 5:1 Werner; MZ – Stadt Neutraubling 2:3: 1:0 Eichenseer, 2:2 Werner.
Die Abschlusstabelle der 2. Liga: 1. und Aufsteiger AOK 10:2 Tore, 10 Punkte; 2. Stadt Neutraubling 9:9, 7; 3. BSG MZ 13:7, 6; 4. RPC 4:10, 3; 5. Siemsn-Ost/Conti II 6:14, 3.
Eine Bildergalerie zum Turnier mit Fotos von Christian Brüssel gibt es in der "Bildergalerie" Abteilung Fußball


Verkehrte Welt im 29. Turnier um den Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokal

 15 Spiele – und jedes war ein „Endspiel“. In der 29. Auflage um den traditionellen Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokal ging es so knapp her wie vielleicht noch nie. Sieben der Spiele mit insgesamt 59 Toren endeten mit einem Ein-Tore-Sieg, zwei weitere unentschieden – und vor der fünften und letzten Runde hatten noch fünf der sechs Teams Siegchancen. Am Ende trennten den Ersten vom Fünften  nur drei Pünktchen. Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte nach einer Medienauswahl 1999 hatte mit der DJK Regensburg 06 ein Gastteam die Nase vorne. Auch ein Ausdruck des ständigen Endspiel-Charakters: Die Kelheim-Chamer-Kombination hätte sich bei einem Erfolg im letzten Turnierspiel selbst auf Platz eins geschossen – und stürzte durch das 1:2 auf Rang vier ab. Noch ärger derbröselte es die Hallenkicker der Redaktion: Mit der höchsten Turnierniederlage, dem 1:6 gegen die Justiz, blieb für das in der Vergangenheit immer im Vorderfeld zu findende Team um BSG-Vorstand Claus Wotruba nur Rang fünf. Obendrein hatte er den Siegerpokal an seinen Bruder Michael zu übergeben, der im DJK-Team mitspielte – und seinerseits gegen die Redaktion die einzige Niederlage hinnehmen musste. Überhaupt war es in der RT-Halle eine verkehrte Welt: Das Vertriebsteam, der Sieger der vergangenen vier Jahre, eliminierte sich quasi selbst und brauchte bei Minibesetzung von zwei Mann und Kathrin Roidl, die die kleine Tradition der Kickerinnen im Turnier fortführte, einige Leihspieler und ein rollierendes System aller Mannschaften für die Torwartposition. Höchst nachdenklich stimmte Hauptorganisator Claus Wotruba, der Torschützenkönig Tobias Eichenseer (9 der 10 Anzeigentore!) mit einem Schoko-Pokal und all die Turnierhelfer mit  Schokopreisen auszeichnete, nicht nur die schrumpfende Zahl der MZ-Spieler, sondern auch die stellenweise übertriebenen Emotionen im engen Turnierverlauf. Da musste Schiedsrichter Walter Schaffert, der in der vergangenen Woche mit seinem Spruch „Dann pfeif halt selber“ Schlagzeilen gemacht hatte, zwei Zeitstrafen aussprechen. Die maue Beteiligung an der Pokalfeier, an der nur noch eine Restgruppe teilnahm, steigerte die Nachdenklichkeit noch. Ob das Turnier eine 30. Auflage erfährt, steht auch deswegen in den Sternen…

Ergebnisse:
DJK 06 – Vertrieb 3:0 (1:0 Schmidt, 2:0 Lingauer, 3:0 Schmidt)
Anzeigen – Redaktion 3:2 (0:1 Kronawitter, 1:1 Eichenseer, 1:2 Wotruba, 2:2 Eichenseer, 2:3 Eichenseer)
Justiz – KEH/CHA 2:1 (0:1 Betthausen, 1:1 Polnik, 2:1 Strauß)
Anzeigen – DJK 06 1:1 (1:0 Eichenseer, 1:1 M. Wotruba)
Vertrieb – Justiz 2:3 (0:1 Brenninger, 11 L. Sommer, 1:2 Brenninger, 2:2 Horner, 2:3 Strauß)
Redaktion – KEH/CHA 2:2 (0:1 Neumaier, 1:1 Kronawitter, 2:1 Wotruba, 2:2 Eigentor)
Justiz – Anzeigen 1:3 (0:1 Reichl, 0:2 Eichenseer, 1:2 Ferstl, 1:3 Eichenseer)
DJK 06 – Redaktion 1:2 (0:1 Kohtz, 0:2 Kronawitter, 1:2 Salzer)
KEH/CHA – Vertrieb 5:1 (1:0 Neumaier, 2:0 Reichmann, 3:0 Schrott, 4:0 Neumaier, 5:0 Neumaier, 5:1 Seebauer)
Justiz – DJK 06 0:2 (0:1 Salzer, 0:2 Eigentor)
Vertrieb – Redaktion 2:4 (0:1 Kronawitter, 1:1 Amann, 1:2 Kohtz, 2:2 Amann, 2:3 Scharf, 2:4 Kohtz)
KEH/CHA – Anzeigen 2:1 (0:1 Eichenseer, 1:1 Neumaier, 2.1 Betthausen)
Redaktion – Justiz 1:6 (0:1 Brenninger, 0:2 Strauß, 1:2 Zimmermann, 1:3 Brenninger, 1:4 Strauß, 1:5 Schulz, 1:6 Brenninger)
Anzeigen – Vertrieb 2:1 (0:1 Seebauer, 1:1 Eichenseer, 2:1 Eichenseer)
DJK 06 – KEH/CHA 2:1 (1:0 Mühlbauer, 1:1 Rutrecht, 2:1 Schmidt)

Abschlusstabelle und Teams: 1. DJK Regensburg 06 (Ponkratz – Vogl, Salzer, Lingauer, Langheinrich, Mühlbauer, Schmidt, Michael Wotruba)  9:4 Tore, 10 Punkte; 2. Anzeigen (Köhler – Kiendl, Eichenseer, Reichl, Klaus Sommer, Schmid, Beer) 10:7, 10; 3. Justiz (Boeck und Schulz – Strauß, Schilling, Brenninger, Ferstl, Polnik) 12:9, 9; 4. Kelheim/Cham (Riedl – Reichmann, Betthausen, Raab, Rutrecht, Neumaier, Schiedermeier, Schrott) 11:8, 7; 5. Redaktion (Fürst – Lücke, Kronawitter, Zimmermann, Kohtz, Claus Wotruba, Scharf) 11:14, 7; 6. Vertrieb (Torwart im Wechsel von den anderen Teams – Seebauer, Horner, Lukas Sommer, Kathrin Roidl, Amann, Jurkat) 6:17, 0.

Turnierleitung: Sepp Puchinger, Manfred Baumann. Schiedsrichter: Walter Schaffert (FC Viehhausen) und Jürgen Stiller (FC Tegernheim);Torjäger: 9 Tore: Eichenseer (Anzeigen), 5 Tore: Brenninger (Justiz); 4 Tore: Kronawitter (Redaktion), Strauß (Justiz), Neumaier (Kelheim/Cham); 3 Tore: Schmidt (DJK 06), Betthausen (Kelheim/Cham), Kohtz (Redaktion); Kuchenbüffett: Sabine Seebauer.
(Bilder dazu unter Rubrik "Bildergalerie-Fußball")


MZ-Oldies fehlt nur da i-Tüpfelchen!
Ü-40-Team schrammt an einem Pokalplatz vorbei.   

Am Ende fehlte nur das Tüpfelchen auf das i, sprich ein Pokalplatz. In einem sehr ausgeglichenen Hallenfußballturnier der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) verpasste die Alte-Liga-Mannschaft (über 40 Jahre) der BSG MZ  einen Treppchenplatz nur deswegen, weil gegen die Top drei kein Sieg gelang.
Die acht Mann um Kapitän Claus Wotruba starteten ordentlich: Das 0:0 gegen den späteren Turniersieger Polizei, der seine einzigen Punkte in den ersten beiden Spielen abgab, stieg an Wert. Auch das 1:0 durch Markus Amanns späten Treffer gegen E.on/Rewag zeigte, dass die Defensivarbeit stimmte. In Spiel drei gegen das Überraschungsteam der Stadt Regensburg verspielte das MZ-Team vor allem ein noch besseres Ergebnis, vergab beste Chancen und verlor 0:1.
Doch nach zwei starken Auftritten mit sieben Toren in den Spielen gegen Siemens-Ost/Conti (3:1) und Schneider electric (4:1) verschaffte sich das Team eine perfekte Ausgangslage und lag vor dem letzten Turnierspiel gegen Krones sogar vor dem Titelverteidiger. Der allerdings spielte seine spielerische Überlegenheit dann beim 3:1 deutlich aus, sodass der undankbare vierte Platz blieb in einem Turnier, in dem sich das MZ-Team bestens verkauft hatte.
Die MZ-Aufstellung
Jürgen Silbereis – Markus Schöpf (1 Tor), Robert Wilhelm (3), Markus Adam, Klaus Sommer (1), Claus Wotruba (1), Markus Amann (3), Martin Rutrecht.

Chronologie der MZ-Ergebnisse
 
- Polizei 0:0, - E.on/Rewag 1:0 (Tor Amann), - Stadt Regensburg 0.1, - Siemens-Ost/Conti 3:1 (1:1 Wilhelm, 2:1 Amann, 3:1 Schöpf), - Schneider electric (1:0 Wilhelm, 2:0 Amann, 3:0 Wotruba, 4:0 Sommer), - Krones 1:3 (1:3 Wilhelm)

Die Tabelle der Alten Liga (ab Jahrgang 1973)
1. und Meister  Polizei 11:1 Tore, 13 Punkte; 2. Krones 12:9, 11 (direkter Vergleich gegen Stadt), 3. Stadt Regensburg 8:3, 11; 4. MZ 9:6, 10; 5. Siemens-Ost/Conti 5:7, 6; 6. E.on/Rewag 5:11, 5; 7. Schneider electric 4:15, 1.


     

Seit dem Wiederaufstieg 2007 war es ein steter Kampf: Die MZ-Kicker waren in der
1. Hallenliga der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) immer Außenseiter. Oftmals ein gefährlicher: Vor einem Jahr gelang mit einer traumhaften Effizienz Rang drei. Diesmal aber erfolgte der Absturz: Sieglos musste das Team um Kapitän Claus Wotruba den bitteren Abstieg in die 2. Liga hinnehmen, der so leicht vermeidbar gewesen wäre.
Es blieb beim Konjunktiv, weil es der Jeder-gegen-Jeden-Modus schwer machte, das MZ-Team zu spät zur rechten Einstellung fand und bei einem ungünstigen Spielplan die ersten drei für den Klassenerhalt so weichenstellenden Spiele allesamt in den Sand setzte. Das Turnier begann bezeichnend: Nach einer Parade des einmal mehr vorzüglichen Torwarts Thomas Doblinger prallte gegen Osram-os der Ball von Wotrubas Fuß über die Linie – Eigentor! Treffer von Christian Werner und Felix Kronawitter drehten die Partie. Doch das schaffte Osram-os in den letzten vier Minuten mit zwei leichten Treffern noch einmal. Am Ende des Tages stellte sich heraus,  dass schon ein Remis aus dieser Partie genügt hätte.
Dem späteren Überraschungsvierten Siemens-Ost/Conti, der zum Start gegen Meister Krones 0:4 verlor,  machte die MZ  Mut. Das nächste Schlüsselspiel ging 0:1 verloren wie auch das Folgematch gegen Polizei (0:2). Erst jetzt begann sich die MZ-Acht aufzubäumen. Einen taktischen Fehler beantwortete die MZ gegen Rewag/E.on mit dem 1:1 durch Patrick Reichl – immerhin! Auch das Match gegen den entthronten Titelverteidiger BMW hielt man offen bis in die Schlussminute, aber eben nicht mehr (0:2). Und dem Zweiten trotzte man immerhin auch ein 1:1 ab (Tor Kronawitter), der Ausgleich entsprang einem Wechselfehler. Das bedeutete: Gegen den vorzeitigen Turniersieger Krones musste ein Sieg her. Auch da hatte die MZ beim Stand von 0:0 zwei Topchancen, hielt mit, aber das Spitzenteam gewann 2:0. Der Umbruch ging schief: Der letzte Verbliebene der alten Garde der vergangenen Jahre, Claus Wotruba, rang den Youngster allerdings noch unter der Dusche das Versprechen ab, die Sache 2014 zu korrigieren. Einfach wird das ganz sicher nicht: Nach dem letzten Abstieg dümpelte die MZ sechs lange Jahre in der 2. Liga.
Die MZ-Aufstellung: Thomas Doblinger – Peter Schmid, Patrick Reichl (1 Tor), Christian Werner (1), Benjamin Neumaier, Felix Kronawitter (2), Claus Wotruba, Tobias Eichenseer; Die Chronologie der MZ-Ergebnisse:  ‑ Osram-os 2:3, - Siemens-Ost/Conti 0:1, - Polizei 0:2, - Rewag/E.on 1:1, - BMW 0:2, - Schneider electric 1:1, - Krones 0:2; Die Tabelle der 1. Liga: 1. und Meister Krones 16:4 Tore, 19 Punkte; 2. Schneider electric 15:4, 16; 3. BMW 15:11, 13; 4. Siemens-Ost/Conti 10:12, 10; 5. Polizei 6:7, 10;  6. Rewag/E.on 6:12, 4; 7. Osram-os 6:16, 4; 8. MZ 4:12, 2. 


 Sieg im 28. Turnier um den neuen Elfi-und-Peter Esser-Wanderpokal geht wieder an den Vertrieb  
(Bilder zu diesem Turnier mit Pokalverleihung und lustigem Beisammensein s. unter Bildergalerie Fußball)



Schon drei Turniersiege am Stück gab es in der Historie des Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokals seit 1985 noch nicht, vier erst recht nicht: Vertrieb hieß der letzte Eintrag auf dem zweiten EPE-Pokal, Vertrieb ist auch der erste Eintrag auf dem neuen EPE-Cup. Der Rekordgewinner (jetzt acht Siege) schwächelte nur zum Start, als er vom Kombiteam Kelheim/Cham im ersten Turnierspiel beim 1:3 überrumpelt wurde. Fortan aber kämpfte sich das Team von Torschützenkönig Christian Werner, der 7 der 63 Turniertreffer in 14 Turnierspielen (Schnitt 4,5)  erzielte, zurück, ließ im Halbfinale Neuling Justiz beim 3:0 keine Chance und machte im Endspiel gegen die Redaktion aus einem 1:2 noch einen 3:2-Erfolg. Der im Halbfinale von der Redaktion 3:1 geschlagene „Turniersieger-Besieger“ Kelheim/Cham sicherte gegen die Justiz Rang drei (3:1). Rang fünf ging an das Anzeigenteam um Klaus „Sommerinho“ Sommer, das nach punktloser Vorrunde mit einem Tor die Azubis (diesmal ohne Spielerinnen) 4:3 in Schach hielt. Platz sieben blieb dem Vorjahreszweiten DJK Regensburg 06.Überschattet wurde das Turnier vom Nichtantreten des Teams City-Mail, wodurch der Spielplan schrumpfte und die Pokalfeier mit Turnieressen im „Einhorn“ eher als geplant begann. Dort formulierte der als Nikolaus verkleidete BSG-Vorsitzende Claus Wotruba seinen weihnachtlichen Betriebssport-Wunschzettel, träumte von künftig dauerhaft acht Teams und einem alljährlichen Freiluft-Pendant des Turniers auf Kleinfeld und wies auf die nächsten BSG-veranstaltungen hin.
Wotruba rief die Spieler dazu auf, im Betriebssport mitzuhelfen und präsentierte einige Überraschungen. Schon in der Halle hatte ein kleines Kuchenbuffett gewartet und „Fifa-Schiedsrichter“ Andreas Allacher, Schiri-Boss im Bezirks Oberpfalz, leitete die Partien der zweiten Turnierhälfte. Am Abend wurde zwei vom Lesermarkt zur Verfügung gestellten Ehrenkarten für den Kubanischen Zirkus verlost – die natürlich ebenfalls der Vertrieb gewann. Lustigerweise fiel das Los auf den 2. BSG-Vorstand Markus Adam. Der BSG-Niko(c)laus ehrte alle an der Organisation Beteiligten mit einer Flasche Prosecco mit einem eigenen Turnier-Etikett. Zum Ausklang spielte Redaktions-Stürmer Jürgen Scharf mit seiner Band selbst komponierte Songs und stürmte die MZ-Charts des Abends. Bei allerbester Laune klang der Abend gemütlich aus.

Gruppe A: Vertrieb (Es spielten: Silbereis – Jurkat, Adam, Werner, Paulus, Seebauer), Kelheim/Cham (Riedl – Linhart, Reichmann, Rutrecht, Raab, Kettner, Anton, Schiedermeier, Roloff), Anzeigen (Sperl – Kiendl, Köhler, Amann, Sommer, Schöpf, Schmid, Beer, Fichte). -  City Mail nicht angetreten.

Ergebnisse:
Vertrieb – KEH/CHA 1:3 (0:1 Linhart, 0:2 Raab, 1:2 Werner, 1:3 Rolof
                        Vertrieb – Anzeigen 7:0 (1:0, 2:0  Werner, 3:0 Seebauer, 4:0 Paulus, 5:0 Jurkat, 6:0 Paulus, 7:0
                        Anzeigen – KEH/CHA 1:2 (0:1 Raab, 1:1 Amann, 1:2 Anton)

Tabelle:  1. Kelheim/Cham 5:2 Tore, 6 Punkte; 2. Vertrieb 8:3, 3; 3. Anzeigen 1:9, 0. 

Gruppe B: DJK 06 Alte Liga (Oliva Pena – Landsmann, Zunder, Michael Wotruba, Rupprecht, Untergrabner, Mader, Lingauer), Redaktion (Fürst – Schellkopf, Kronawitter, Brunnbauer, Ruchlak, Scharf, Claus Wotruba, Neumaier), Azubis (Doblinger – Marco Elflein, Eichenseer, Hoch, Reichl), Justiz (Schulz – Weiß, Strauß, Ferstl, Polnik, Lindner).

Ergebnisse: DJK 06  Redaktion 0:1 (0:1 Brunnbauer
                    Azubis – Justiz 1:2 (1:0 Hoch, 1:1 Ferstl, 1:2 Ferstl)
                    DJK 06 – Azubis 2:2 (1:0 Reichl, 1:1 Zunder, 2:1, 2:2 Hoch)
                    Redaktion – Justiz  1:1 (1:0 Brunnbauer, 1:1 Lindner)
                    Azubis – Redaktion 2:5 (1:0 Hoch, 1:1 Kronawitter, 1:2 Kronawitter, 2:2 Hoch, 2:3 Schellkopf, 2:4 Brunnbauer, 2:5
Scharf)

                    Justiz – DJK 06 6:3 (1:0 Lindner, 2:0 Weiß, 2:1 Mader, 3:1 Ferstl, 4:1 Polnik, 5:1 Ferstl, 5:2, 6:2 Strauß, 6:3 Zunder

Tabelle: 1. Justiz 9:5 Tore, 7 Punkte; 2. Redaktion 7:3, 7; 3. (nach 3:2 im Siebenmeterschießen) Azubis 5:9, 1; 4. DJK 06 5:9,

Halbfinale: KEH/CHA – Redaktion 1:3 (0:1 Wotruba, 1:1 Anton, 1:2 Kronawitter, 1:3 Neumaier)
                   Justiz – Vertrieb 0:3 (0:1, 0:2 Paulus, 0:3 Werner)
Um Platz 5: Anzeigen  - Azubis 4:3 (0:1 Elflein, 1:1 Fichte, 2:1 Beer, 3:1 Schöpf, 3:2 Doblinger, 3:3 Eichenseer, 4:3 Schöpf)
Um Platz 3: KEH/CHA – Justiz 3:1 (1:0 Schiedermeier, 2:0 Raab, 2:1 Weiß, 3:1 Anton)
Endspiel: Redaktion – Vertrieb 2:3 (0:1 Werner, 1:1 Brunnbauer, 2:1 Brunnbauer, 2:2 Paulus, 2:3 Werner)
Tunierleitung: Sepp Puchinger, Manfred Baumann; Schiedsrichter: Thomas Rupprecht DJK 06), Andreas Allacher, Joachim Köhler (MZ); Torjäger: 7 Tore: Werner (Vertrieb), 5 Tore: Paulus (Vertrieb), Brunnbauer (Redaktion); 4 Tore: Ferstl (Justiz); 3 Tore: Kronawitter (Redaktion)


 28. Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokal!

Das größte Teilnehmerfeld seit 2004 bewirbt sich am Samstag, 8. Dezember um einen nagelneuen Cup: Bei der 28. Austragung des Elfi-und-Peter-Esser-Wanderpokals wird heuer zunächst wieder in zwei Gruppen (siehe unten) gespielt, zusammengestellt nach der Abschlusstabelle des Vorjahres. Zum fünften Mal ist die RT-Halle am Oberen Wöhrd Austragungsort des Turniers. Neu in der Runde sind das Team Justiz, dessen Mitglieder ständig das regelmäßige MZ-Montagstraining bereichert, und Team Citymail, das nach 2004 (damals mit der VIA) ein zweites Mal dabei ist.  Um den neuen Pokal, den Verleger Peter Esser  dankenswerterweise wieder stiftete (übrigens den jetzt dritten der Turniergeschichte), kämpfen dazu mit dem Vertrieb der Sieger der vergangenen drei Jahre, die MZ-Freunde von der Alten Liga der DJK Regensburg 06, die belebende Truppe der Azubi-Wirbelwinde, ein Kombiteam Kelheim/Cham  sowie die Traditions-Teilnehmer Anzeigen und Redaktion.
Die Turnierleitung besorgen in diesem Jahr das ehemalige Vorstandsmitglied Manfred Baumann und unser Sepp Puchinger.
Gut möglich, dass es noch die eine oder andere Überraschung im Programm gibt… Und: Fans sind natürlich immer erwünscht und gerne gesehen!

Gruppe A: Vertrieb (Titelverteidiger), Kelheim/Cham (4. 2011), Anzeigen (6. 2011), City Mail (Neuling);
Gruppe B: DJK 06 Alte Liga (2. 2011), Redaktion (3. 2011), Azubis (7. 2011), Justiz (Neuling);
Spielzeit: 1 x 14 Minuten; ACHTUNG: Gespielt wird wie 2011 wieder mit einem Futsal!
Wie immer ist hinterher im Einhorn (Badstraße 54, Oberen Wöhrd) das Essen und ein Getränk für alle Spieler frei. Wenn Ihr zur Pokalfeier Fans mitbringen wollt, sagt doch bitte Bescheid (nur zwecks der räumlichen Planung)…“

 



Turnier der verpassten Chancen!

Alte-Liga-Team wird Sechster in der Firmenliga

Das Fußballturnier für die Oldies in der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL) ging gut los. Entgegen den Jahren zuvor herrschte diesmal kein Personalmangel, im Gegenteil: Das von Abteilungsleiter Martin Winkler bestellte Aufgebot war mit zehn Mann üppig, zumal er noch zwei Spieler auf Abruf in der Hinterhand hatte. Auf dem Feld dagegen hatte das Team Anlaufschwierigkeiten: Weniger in der Defensive denn in der Offensive. Am Ende verwehrte eine mangelnde Chancenauswertung den leicht möglichen Einzug in das Halbfinale und es blieb Platz sechs in der Endabrechnung. Schon im ersten Spiel wäre mehr drin gewesen: Hätte der Ball beim Schuss von Kapitän Claus Wotruba Sekunden vor Schluss den Weg ins Tor gefunden, hätte es fürs Weiterkommen gereicht, wie man nach drei Partien wusste. So aber blieb es beim 0:0 gegen den späteren Finalisten E.on/Rewag, der im Endspiel Krones mit 1:5 unterlag und nach zwei Partien schon am Randes des Ausscheidens gewesen war. Das MZ-Team hätte in seinem zweiten Spiel gegen Siemens-Ost-Conti, das am Ende Letzter wurde, schon vorzeitig die Runde der letzten Vier erreichen können, vergab aber gute Gelegenheiten und kassierte auch noch einen Gegentreffer. Ein Sieg mit zwei Toren Differenz gegen die Polizei (am Ende Turnierdritter) am abschließenden Vorrundenspiel hätte dennoch noch gereicht, um die MZ ins Halbfinale zu hieven. Markus Adam hatte auch das 1:0 erzielt: Doch dann scheiterten Winkler und Co. am eigenen Unvermögen sowie an Pfosten und Latte, und kassierten obendrein 15 Sekunden vor Ende noch das 1:1. Wenigstens für eine Partie wurde die MZ-Crew zur Torfabrik: In der Zwischenrunde erzielten Winkler (3), Wotruba, Wolfgang Meyer und Martin Rutrecht gegen Schneider electric ein halbes Dutzend Tore, ließen sich nach 2:0 und 3:2 auch vom zweimaligen Ausgleich nicht stoppen und gewannen in ihrem besten Turnierspiel mit 6:3. Danach die schwächste Turnierleistung folgte sogleich im Spiel um Rang fünf beim 0:2 gegen die Stadt. Fazit: Es war ein Turnier der verpassten Chancen, in dem mehr drin gewesen wäre.

Aufstellung MZ: Thomas Sperl – Martin Winkler (3 Tore)  – Claus Wotruba (1) – Wolfgang Meyer (1) – Markus Adam (1) – Klaus Sommer – Stefan Beer – Markus Amann – Markus Schöpf – Martin Rutrecht (1) – (Auf Abruf wären noch Richard Lücke und Jürgen Silbereis  zur Verfügung gestanden)                                    




MZ-Team gelingt mit Platz drei die beste Platzierung seit 2000

Sieben Hallenfußballer, darunter drei Debütanten in der Regensburger Firmen- und Behördensportliga (RFBL), traten im MZ-Team mit der alljährlichen Absicht an: Alles, nur nicht absteigen aus der ersten Liga! Die Mannschaft von Abteilungsleiter Martin Winkler löste ihre Aufgabe mit mehr als nur Bravour. Platz drei in der Endabrechnung bedeutete den ersten Pokalgewinn seit dem Meistertitel 2000 und die zweitbeste Platzierung seit 1988!
Der Start war noch misslungen: Trotz ansprechender Leistung setzte es ein 0:3 gegen Turnier-Mitfavorit Krones. Doch schon das 1:0 gegen Polizei (Tor Benjamin Neumaier) weckte Hoffnung. Im letzten Vorrundenspiel gegen Endspiel konnte gegen Vorjahresfinalist Sparkasse schon ein Punkt zum Halbfinale reichen – und vor allem dem vorzeitigen Ligaerhalt! Der Gegner tönte, das MZ-Team aber traf durch Neumaier, Winkler und Felix Kronawitter zum 3:0, und die Sparkasse stieg am Ende sogar ab!
Im Halbfinale galt es mit BMW die stärkste Mannschaft im Turnier zu ärgern. Auch das gelang: Das überraschende 1:0 von Winkler hielt aber leider nur bis zum Gegenzug, ein kapitaler Abwehrfehler brachte das 1:2. Verdient aber war der Erfolg des späteren Champions, der im Finale Schneider 5:1 bezwang, allemal. Allein Torwart Doblinger, der auch zum besten Keeper des Turniers erkoren wurde, verhinderte mit fantastischen Paraden Schlimmeres. Das Spiel um Rang drei war das i-Tüpfelchen auf ein perfektes Turnier: Winkler und Neumaier drehten ein 0:1 noch in ein 2:1 und machten einen völlig überraschenden dritten Platz perfekt.
Aufstellung MZ: Thomas Doblinger – Martin Winkler (3 Tore) – Peter Schmid – Patrick Reichl – Claus Wotruba – Felix Kronawitter (1) – Benjamin Neumaier (3)    


              
  Vertrieb beherrscht  
 den Esser-Pokal                   

   Gelungener  Kicknachmittag  beim 27. Betriebssport-Hallenturnier
   in der RT-Halle

   Der Herrscher im MZ-Hallenfußball bleibt derselbe – und er wird scheinbar immer  mächtiger. Zum dritten Mal hintereinander, schon zum siebten Mal seit der Siegpremiere 1997 und noch überlegener denn je gewann das Team des Vertriebs      das  27. Turnier um den Elfi-und-Peter-Esser-Pokal. In der RT-Halle lieferte die Mannschaft um Torschützenkönig Christian Werner (11 Treffer) mit sechs Siegen in sechs Spielen eine makellose Bilanz ab, kassierte erst im fünften Spiel ein Gegentor  (insgesamt wurden es nur zwei) und war damit eine Klasse für sich.
Dahinter entwickelte sich ein ausgeglichenes spannendes Turnier, das mit sieben Teams die höchste Beteiligung seit sieben Jahren hatte und mit 85 Toren in den 21 Spielen einen respektablen Schnitt von über vier Toren brachte. Die anfängliche Skepsis über den Einsatz eines Futsals wich später der Begeisterung über den Ball, der das spielerische Element förderte. Bei ihrer fünften Teilnahme verbuchten die MZ-Freunde von der DJK Regensburg 06 mit Torjäger Untergrabner  (8 Tore) mit zwölf Punkten und Platz zwei ihre bislang beste Platzierung. Das mühsam in die Gänge kommende Team der Redaktion Regensburg schaffte zumindest noch zehn Zähler und damit Rang drei vor der zum Vorjahr stark verbesserten Spielgemeinschaft aus Kelheim und Cham (9), dem Kaiser-Team (ehemals Team Adam, 7), der Anzeigen-Truppe (3) und den Azubis (ebenfalls 3 Punkte).
Dennoch weigerte sich BSG-Vorstand  Claus Wotruba bei der Siegerehrung von einem Turnierletzten zu sprechen. Das von Patrick Reichl gemanagte Team sorgte für Stimmung in der Halle, war erfrischend und eine Belebung– und obendrein die attraktivste Mannschaft. Denn erstens fielen bei den sechs Azubi-Spielen mehr Tore als in den anderen Partien (6,5!). Und zweitens hatten die Azubis zwei Spielerinnen aufgeboten, von denen sich Chiara Zellner sogar in die Torschützenliste eintrug und damit für ein Novum in der Turniergeschichte sorgte. Insgesamt eine viel versprechende Rückkehr einer Azubi-Mannschaft mit ihrem Torjäger Eichenseer (6 Treffer). Zuletzt war ein solches Youngster-Team 2002 dabei, blieb damals sieg- und punktlos und wurde nach einer Niederlage gegen die Volontäre der Redaktion Letzter. 2011 aber konnte sich die Bilanz sehen lassen: Ein Sieg (4:3) gegen den Turnierzweiten DJK 06 und mit zehn Treffern die viertbeste Offensive! Die 29 Gegentreffer bewertete der routinierte Turnierleiter Sepp Puchinger, der im bewährten Team mit Manfred Baumann alles im Griff hatte, am treffendsten und mit dem Bonmot des Tages: „Ja mei, die müssen halt noch lernen!“
Die Schiedsrichter, die mit Hermann  Riepl und Fußball-Abteilungsleiter Martin Winkler ebenfalls aus MZ-Reihen kamen, hatten nicht viel Mühe und brachten die Spiele bestens über die Bühne. Einzig die rätselhaften Störgeräusche (Lüftung?) in der RT-Halle und der ebenfalls nicht behebbare Licht-Ausfall in Kabinen und Duschen missfielen an diesem Nachmittag. Im „Einhorn“ ließen es die sieben Teams gemütlich ausklingen. BSG-Chef Claus Wotruba machte bei der launigen Siegerehrung Werbung für die Betriebssport-Aktivitäten wie Bowling oder die Skifahrt im Februar, hofft auf verstärktes Eigenengagement und formulierte auch eine Wunschliste für das Hallenfußball-Turnier 2012: Das soll es wieder einmal ein Teilnehmerfeld von acht Mannschaften sein. 

27. Elfi-und-Peter-Esser-wanderpokal:
Alle Ergebnisse, alle Torschützen und die Tabelle  

Spiel 1: Kelheim/Cham – DJK 06 Alte Liga 0:2 Tore: / Stielo, Untergrabner
Spiel 2: Azubis – Redaktion 1:5 Tore: Eichenseer / Scharf 2, Gherda 2, Kronawitter
Spiel 3: Kaiser-Team – Anzeigen 1:0 Tore: Brauch /
Spiel 4: Vertrieb – Kelheim/Cham 3:0 Tore: Werner 3 /
Spiel 5: DJK – Azubis 3:4 Tore: M. Wotruba, Untergrabner, Landner / Eichenseer 3, Elflein
Spiel 6: Redaktion – Kaiser-Team 1:1 Tore: C. Wotruba / Kaiser
Spiel 7: Anzeigen – Vertrieb 0:3 Tore:  / Lang 2, Werner
Spiel 8: Kelheim/Cham – Azubis 3:0 Tore:  Strauß 2, Schiedermeier /
Spiel 9: DJK 06 – Redaktion 3:2 Tore:  Untergrabner 2, Vogel / Scharf, Lücke
Spiel 10: Kaiser-Team – Vertrieb 0:1 Tore: / Werner
Spiel 11:  Anzeigen -  Kelheim/Cham 1:2 Tore: Schmid / Schiedermeier, Strauß
Spiel 12: Kaiser-Team – DJK 06 0:4 Tore: / M. Wotruba 2, Untergrabner, Herdegen
Spiel 13: Azubis – Vertrieb 0:8 Tore: / Werner 3, Lang 2, Ehrenreich, Paulus, Adam
Spiel 14: Redaktion – Anzeigen 2:1 Tore: Scharf, Kronawitter / Schmid
Spiel 15: Kelheim/Cham – Kaiser-Team 2:1 Tore: Morovcak, Neumaier / Kaiser
Spiel 16: Vertrieb – DJK 06 4:1 Tore: Paulus 2, Werner 2 / Untergrabner
Spiel 17: Anzeigen – Azubis 3:2 Tore: Meyer 2, Beer / Eichenseer, Zellner
Spiel 18: Kelheim/Cham – Redaktion 1:3 Tore: Morovcak / Gehr, Gherda, C. Wotruba
Spiel 19: Azubis – Kaiser-Team 3:7 Tore:  Eichenseer, Elflein, Reichl / Kaiser 2, Brauch 2, Scheimer 2, Simtom
Spiel 20: DJK 06 – Anzeigen 3:1 Tore: Untergrabner 2, Herdegen / Köhler
Spiel 21: Redaktion – Vertrieb 1:2 Tore: Kronawitter / Werner, Ehrenreich 
  

ABSCHLUSSTABELLE
1. Vertrieb   (im Bild)                 21:2 Tore, 18 Punkte
2. DJK Regensburg 06             16:11 Tore, 12 Punkte
3. Redaktion Regensburg         14:9 Tore, 10 Punkte
4. Kelheim/Cham                         8:10 Tore, 9 Punkte
5. Kaiser-Team                           10:11 Tore, 7 Punkte
6.  Anzeigen                                  6:13 Tore, 3 Punkte
7. Azubis                                     10:29 Tore, 3 Punkte
 
 
 





   

bCu0u4X5